20. Februar 2014 | Le Pissoir,News | Keine Kommentare

Wenn Felix Magathow Olympia-Beauftragter in Russland geworden wäre


Armer Lewis Holtby? Mit dem Wechsel von Felix Magath zum Fulham FC hatte er sicher nicht gerechnet. Aber für seine Fitness wird es nicht zum Schlechtesten sein. Was einen nicht umbringt, macht nur umso härter. „Ob Felix Magath die Titanic gerettet hätte, weiß ich nicht. Aber die Überlebenden wären topfit gewesen“, sprach einst Jan Åge Fjørtoft mit norwegisch-lakonischem Humor ins Mikrophon. Immerhin kein Geringerer als Nicht-Abstiegs-Held Jan Åge Fjørtoft, der mit Eintracht Frankfurt einem fast sicheren Abstieg sensationell von der Schippe sprang. Last Minute. Le-gen-där. Auf Nicht-Abstiegs-Trainer und „Retter“ Jörg Berger folgte … Felix Magath.

Wie es aussähe, wenn Letzterer statt Manager in Fulham etwa als Felix Magathow russischer Olympia-Beauftragter für alle Sommer- und Winterspiele geworden wäre, verdienter Trainingsbevollmächtigter des Volkes von Putins Gnaden, ist im Video oben eiskalt zu bewundern. FANartisch meint: So hätte Russland im Eishockey locker Gold gewonnen… (Okay, vielleicht nicht „locker“ jetzt im Wortsinn, sondern eher verbissen und mit brutaler Fitness, ihr wisst schon. Aber die abgehobenen russischen Eishockey-Superstars wären halt mehr auf dem Boden geblieben – dank intensiver Trainingseinheiten von Magathow.)

Wenn Felix Magathow Olympia-Beauftragter in Russland geworden wäre…
1 Video (Quelle: Youtube)


Mehr Tore, Videos, Sensationen. Mehr Fußball.