WARUM HALB VIER?

Warum halb vier? Teuflische Frage. Warum fragt dieser dokumentarische Fußballfilm, der ab 2. November in wenigen auserwählten Kinos anläuft, denn so was Einfach-Schweres? Hier ein paar Trailer zur sehr gut gemachten Fußball-Doku der Pape-Brüder– und Antworten:„Als mein Bruder mir von der Idee zu »WARUM HALB VIER?« erzählte, war sofort klar: das müssen wir machen. Also fingen wir an, zusammen zu schreiben und zu drehen. So gesehen hat sich der Film – wie einst Günter Netzer – selbst eingewechselt. (…) Und am Ende hatten wir rund 130 Stunden gedrehtes Material, aus dem schließlich ein 85-minütiger Film wurde.“ (Axel Pape)

„Als Kind habe ich nie verstanden, warum samstags immer alles anders war. Es wurde früher gegessen als sonst, mein Vater war aufgeregter und irgendwie abwesender – und meine Mutter einfach gleichgültiger als sonst. Gegen vierzehn Uhr verließ mein Vater das Haus. Wenn er abends zurückkam, kam er immer verändert, anders zurück, als er gegangen war. (…) »WARUM HALB VIER?« ist also ein Film für die, für die der Fußball Teil ihres Lebens ist, und für die, die das nie verstanden haben.“ (Lars Pape)

„Die Stadien sind die Opernhäuser des Ruhrgebiets. Das ist Drama im besten Sinne.“ (Joachim Król)


Mehr Tore, Videos, Sensationen. Mehr Fußball.