26. August 2008 | Le Pissoir,News | Ein Kommentar

Skandal: Marcel Reif will arbeiten!


Marcel Reif will Arbeiten – MyVideo


Laptop, Monitor/Flatscreen, Headset mit Microphone, Assistent/Praktikant an der Seite: Marcel Reif ist an seinem Kommentatorenplatz natürlich professionell und bestens ausgerüstet, wenn die in Ironie ergraute Eminenz des Kommentatorenwesens für Premiere Bundesligaspiele kommentiert. So auch am vergangenen Samstag, als Marcel Reif mit der Erfahrung Hunderter und Aberhunderter Live-Berichte in aller Gelassenheit und Lakonie aus dem Bremer Weserstadion von der Partie Werder Bremen vs. FC Schalke (1:1) berichten wollte. Dann kam Marcel Reif in den Schlussminuten, der heißen Endphase des Spiels etwas dazwischen, trübte den freien Blick, verfinsterte die Perspektive, da half kein Putzen der Brille: Ein Störenfried betrat die Szene – und ließ Marcel Reif ausrasten und seine Contenance vergessen. Und das Mikrophon …
FANartisch meint: Ups! Mikro offen! Böses Knöpfchen! Wie sich Marcel Reif von seinem Alltagsstress privat erholt, um zu vollkommener Ausgeglichenheit zu finden, zeigt dieser etwas einschläfernde Trailer für die TV-Sendung „Ein Fisch für zwei“. Statt eines „Schleich dich!“ schleichen sich zwei, und zwar Angeln…



Marcel Reif remixed? So sieht das aus…



Mehr Tore, Videos, Sensationen. Mehr Fußball.

 

Ein Kommentar zu “Skandal: Marcel Reif will arbeiten!”

  1. 26. August 2008, 15:02
    BUCK LEBOWSKI

    82. Minute im Bremer Weserstadion: Almeida verzieht die Vorentscheidung für Werder Bremen, sein Schuss streicht am langen Pfosten des Schalker Tores vorbei, Marcel Reifs Welt ist nicht mehr in Ordnung… „Samma, wir arbeiten hier!“ – „Ja, genau“ – „Ja aber dann schleich dich und lass mich gucken!“ … Danach Schweigen und nur noch Wortfetzen: „Und nicht stehen“ … „Arsch“ … Danach sekundenlange Pause, wie eine Ewigkeit. Dann: „Ernst“, „Kobiashvili“… Zurück ins Funkhaus…