24. Mai 2008 | Le Pissoir,News | Ein Kommentar

Neue Techniktricks: Verdecktes Spucken (John Terry vs. Carlos Tevez)


Verdeckte oder versteckte Fouls sollen den Foulenden vor den Blicken des Schiedsrichters schützen, so steht es im Fußball-Lehrbuch für ganz Ausgebuffte und solche, die sich dafür halten. Auf den Spuren von Fairness-Legende Vinnie Jones (hat hier jemand „Maik Franz“ gesagt?). John Terry scheint nun das verdeckte Spucken perfektioniert zu haben – wenige Zentimeter vor den Augen des Schiedsrichters… Im Champions-League-Finale nutzte Terry in der Rudelbildung das eigene Trikot, um seine Spuckattacke gegen Carlos Tevez zu verbergen – vor den Augen des Schiedsrichters jedenfalls. Im modernen Fußball etwas vor den Objektiven der Kameras zu verbergen, ist allerdings eine ganz andere Herausforderung…

PS: Ob John Terry für seine Spuckattacke gegen Tevez noch eine Sperre und/oder eine Geldstrafe durch die UEFA droht, wird zurzeit in Foren heiß diskutiert und scheint noch nicht festzustehen…


Mehr Tore, Videos, Sensationen. Mehr Fußball.

 

Ein Kommentar zu “Neue Techniktricks: Verdecktes Spucken (John Terry vs. Carlos Tevez)”

  1. 24. Mai 2008, 16:06
    FANartisch

    Champions League 2007/2008, Halbfinale:
    FC Liverpool – FC Chelsea 1:1 (1:0)
    FC Barcelona – Manchester United 0:0
    Manchester United – FC Barcelona 1:0
    FC Chelsea – FC Liverpool 3:2 n.V.

    Champions League 2007/2008, Finale in Moskau:
    Manchester United – FC Chelsea 1:1 (6:5 n.E.)