18. November 2008 | Le Pissoir,News,Tipp | Ein Kommentar

ADS beim HSV: Diagnose Auswärtsamkeitsdefizitsyndrom


Zugegeben: Das legendäre Aufmerksamkeitsdefizit, das Nigel de Jong einst im Interview nach dem Champions-League-Quali-Unentschieden seines HSV in Pamplona an den Tag legte, ist schon länger her und Schnee von gestern. Das Video mit seiner Antwort auf die Frage, ob es nach gelungener CL-Qualifikation 2006/2007 jetzt noch Sekt gäbe, passt aber irgendwie schon auf die aktuelle Situation beim HSV: „Nein, nein, nein, kein Sex, ich geh nach Hause, hab ja auch ne Freundin und so…“

Und passt auch wieder nicht: Denn gerade in den jüngst in Serie verlorenen Auswärtsspielen haben die Hamburger den rekonvaleszenten Mittelfeldabräumer de Jong schmerzlich vermisst, der es nicht nur vermag, gegnerischen Spielern Respekt einzuflößen, sondern auch in Lethargie verfallende Mitspieler wachzurütteln und mitzureißen. Und das wäre zurzeit genau die richtigen Therapie für einen HSV, der auswärts (und manchmal auch in Heimspielen) unter dem berühmten Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS)
zu leiden scheint – allerdings ohne die oft dabei beobachtete Hyperaktivität (ADHS), an deren Stelle bei den Hamburgern ein Sekundenschlaf oder eher Minutenschlaf getreten ist. Oder ist es schon Winterschlaf?

Diagnose Auswärtsamkeitsdefizitsyndrom beim HSV. Keine Konzentration für zwei Halbzeiten Fußball in der Fremde. Wenn in der ersten Halbzeit nicht schon nach einer halben Stunde das Spiel mit 3 Gegentoren entschieden ist (wie in Hoffenheim und Hannover und zuvor in Wolfsburg), uneinholbar 3:0 für den Gegner, sondern wie in Berlin gar mit einer eigenen 1:0-Führung in die Pause gegangen wird, muss eben in der zweiten Hälfte ein wenig Schlaf nachgeholt werden. Hertha reichten nach dem „Pausentee“ (was gibt es eigentlich in der HSV-Kabine?) vier wache aggressive Minuten, um das Spiel gegen verträumte Hamburger zu drehen. Gegen so wenig Konstanz im Zweikampfverhalten kann auch ein Mladen Petric nicht anschießen, selbst mit Fallrückzieher-Toren wird das eng.

FANartisch verschreibt: Hallo-wach-Massagen im Dauer-Entmüdungsbecken! Eine Woche Fernseh- und vor allem Zapping-Verbot! Heimspiel-Kur gegen Werder Bremen! Und vorher wird bei den Länderspielen erst mal richtig schön Schlaf nachgeholt…*

DOC LEBOWSKI

* Und keine Computerspiele unter der Bettdecke!!!

PS: Unser Dank dafür, dass wir endlich das passende Sex-Video De-Jong-Video zu unserem Bundesliga-Remix Nein, nein, kein Sex! Fußball! gefunden haben, geht raus an den freshen Kollegen Doc G.


Mehr Tore, Videos, Sensationen. Mehr Fußball.

 

Ein Kommentar zu “ADS beim HSV: Diagnose Auswärtsamkeitsdefizitsyndrom”

  1. 18. November 2008, 02:50
    Statistik: Torschützen, Mannschaftsaufstellung und mehr:

    Bundesliga 2008/2009, 13. Spieltag:
    Hertha BSC Berlin – Hamburger SV 2:1 (0:1)
    Sa 15.11.2008, 15:30 Uhr, Olympiastadion Berlin, 52.000 Zuschauer
    Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Herne)

    Tore:
    0:1 Mladen Petric (12., Linksschuss, Vorlage: Boateng)
    1:1 Cicero (46., Kopfball, Chahed)
    2:1 Valerie Domovchiyski (49., Linksschuss, Nicu)


    Aufstellung Hertha BSC Berlin:
    Jaroslav Drobny

    Sofian Chahed
    Arne Friedrich
    Josip Simunic
    Marc Stein

    Cicero
    Pal Dardai
    Gojko Kacar
    Maximilian Nicu

    Raffael
    Andrej Voronin
    Trainer: Lucien Favre

    Aufstellung Hamburger SV:
    Frank Rost

    Jerome Boateng
    Bastian Reinhardt
    Joris Mathijsen
    Marcell Jansen

    Guy Demel
    David Jarolim
    Alex Silva
    Piotr Trochowski
    Ivica Olic

    Mladen Petric
    Trainer: Martin Jol

    Wechsel Hertha BSC Berlin:
    Valerie Domovchiyski
    für Raffael (46.)
    Patrick Ebert
    für Andrej Voronin (90.)
    Fabian Lustenberger
    für Gojko Kacar (90.)

    Wechsel Hamburger SV:
    Jonathan Pitroipa
    für Jerome Boateng (60.)
    Paolo Guerrero
    für Piotr Trochowski (75.)
    Dennis Aogo
    für Marcell Jansen (81.)

    Karten Hertha BSC Berlin:
    Gelb für Gojko Kacar
    Gelb für Pal Dardai
    Gelb für Josip Simunic
    Gelb für Sofian Chahed

    Karten Hamburger SV:
    Gelb für Jerome Boateng
    Gelb für Mladen Petric
    Gelb für David Jarolim