8. Januar 2009 | Le Pissoir,News | 3 Kommentare

Sonnyboy Jürgen from L.A. wird zum Arsch: Gute Vorsätze fürs Neue Jahr


Sonnyboy Jürgen from L.A. hat ja so seine ganz eigene Philosophie gefunden, wie man im Video-Clip nachvollziehen kann, denn für radikale Veränderungen ist es nie zu spät: Grinsen ist Grinsen und Arsch ist Arsch! Oder ist Grinsen fürn Arsch? Sonnyboy Jürgen from L.A. will 2009 zum Arsch des Jahres werden. Und Deutscher Meister im Dauergrinsen. Die guten Vorsätze fürs Neue Jahr hat FANartisch mal für die Bundesliga tabellarisch zusammengefasst.

Die Gute-Vorsatz-Tabelle der Bundesliga für 2009:

1. * Hoffenheim: Was schützt einen neureichen Aufsteiger vor der Erfüllung seiner eigenen Träume zielorientierten Konzepte? Das Ikarus-Prinzip: Was raufgeht, kommt auch wieder runter… (Aber was schützt ein Upperdog-Dorf davor, dass ihm der Himmel auf den Kopf fällt? Der Gesang eines Barden Ultras! 2009 will Hoffenheim auch endlich einen haben. Nur zur Sicherheit…)
2. FC Bayern: Jürgen Klinsmann orientiert sich 2009 am anderen Sonnyboy-Jürgen from L.A.: Noch natürlicher (und vor allem an den passenden Stellen) grinsen, aber mit mehr Ernsthaftigkeit — und noch viel mehr Arsch in der Hose… (siehe auch Arsch-in-der-Hose-Video unten)
3. Hertha BSC: Mit Frisuren-Rotation zu mehr Harmonie und noch mehr Erfolg: Pantelic kriegt den Afro von Lustenberger, Torhüter Drobny den Winnetou-Look von Pantelic undsoweiter. Das Ganze frei nach dem Feng-Shui-Prinzip gegen Haarspliss aus dem Haarstudio von Laboratoire Favre. Und in der Sommerpause darf dann Dieter Hoeneß die Frisuren vorgeben…
4. HSV: Die wirtschaftliche Quadratur des Kreises: Verträge mit Topspielern früher verlängern, aber die Gehälter trotzdem nicht explodieren lassen… Prognose: Beiersdorfers Taschenrechner explodiert bei der angestrebten Vertragsverlängerung mit Nigel de Jong Thiago Neves bis 2017.
5. Bayer Leverkusen: Apropos Haare: Mehr Disziplin in die Truppe! Bruno Labbadia gibt die eiserne Losung Lotion aus und geht mit Bundeswehrschnitt voran…
6. Borussia Dortmund: Kloppo meißelt dem BVB-Team für 2009 10 Gebote in die Steintafel mit den Hausaufgaben. Auf Platz 1: Mehr Heimsiege! Oder steht da wie immer „Arsch aufreißen!“? Quatsch, auch nicht! Ganz oben auf der Liste der guten Vorsätze der Klassiker: Schalke schlagen! Immer 1x mehr. Dann kommt lange nix. Und dann schon „Vor Schalke in der Tabelle stehen“…
7. FC Schalke: Siebter. Puh. Hinter Dortmund. Ziele neu formulieren? Erst mal den Hauptsponsor beruhigen! Das wird schon! Das ist wie mit dem Druckabfall in der Gas-Pipeline. Und, äh, neue Spieler her. Aber vorher erst mal 10 aus dem Kader aussortieren. Wenn sich ein Käufer für Albert Streit findet, ist ganz schnell wieder Druck in der Pipeline…
8. Werder Bremen: Achter. Puh. Weit hinter dem HSV. Ziele neu formulieren? Niemals! Carlos Alberto zurückholen! Bei 10 Grad minus läuft der bestimmt auf Hochtouren. Sätze wie „Es ist so kalt in Bremen!“ werden per Dekret verboten. Dann direkt mal auf zum Real und Diego gegen van der Vaart tauschen, und schon kann man doch wieder Hoffenheim beim Monopoly die Hotels in der Schlossallee abluchsen. Naja, vielleicht…
9. VfL Wolfsburg: Felix Magath will 2009 wieder öfter ohne Auto zur Arbeit. Die drei Steinwürfe schafft er vom Luxus-Hotel Ritz Carlton in der Autostadt unter der Berliner Brücke durch bis zur Volkswagen-Arena gegenüber der Autostadt auch locker ohne Volkswagen. VW hat schon grünes Licht gegeben, aber nur für den Fall, dass der eingesparte Brennstoff für Auswärtssiege rausgepowert wird. Das gesparte Benzingeld fließt direkt in den Strafenfonds für Schiedsrichterbeleidigungen…
10. VfB Stuttgart: Trainer ohne Trainerschein. Was für ein Erfolgsrezept! Daran soll sich beim VfB auch 2009 nichts ändern… Markus Babbel wird nur zum Schein so tun, als ob er die A-Lizenz erwerben will. Der Rest ist Aufholjagd ohne Schein. Mario Gomez hat sich jedenfalls fest vorgenommen, beim Frühjahrsputz noch mal ganz genau nach der Form zu suchen… Heißer Tipp: der Dachboden.
11. 1. FC Köln: Elfter. 11 Uhr 11 und so. Schnapsverbot im Karneval wäre ein guter Vorsatz. Ein Däumling statt 11 kleine Feiglinge. Aber 11 gute Vorsätze braucht man in Kölle schon, sonst gibt’s kein Alaaf. Hauptvorsatz 2009 ist beim FC uralt und doch immer wieder neu: den Lukas nach Hause holen! Und vielleicht Stürmerstar Novakovic endlich mal ein passendes Trikot verpassen: beigefarbener Pullunder und braune Cordhose. Passend zur frühveronkelten Frisur. Ein Fall für den Ausrüster der Kölner: Reebok, übernehmen Sie!
12. Eintracht Frankfurt: Die begeisterungsfähigsten, leidenschaftlichsten Fans der Liga? Und das ganz ohne Funken, der da überspringen könnte: Friedhelm Funkel und Heribert Bruchhagen als nüchtern und unaufgeregt zu bezeichnen, wäre schon stark untertrieben. Gelebte Fußballleidenschaft im Innern, im Epizentrum der Emotionen. Man könnte die 2009 ja einfach mal … rauslassen!? Oder auf die Mannschaft übertragen?! Caio fitmachen!? Auswärts mal wieder zu null spielen?!
13. Hannover 96: Unterdurchschnittlich abzuschneiden, heißt ja schon mal weg vom Hannoverschen Mittelmaß, weg vom Durchschnitt niedersächsischer Langeweile. Wenn nur die Richtung nicht stimmt? Kompass her! Martin Kind, Christian Hochstätter und nicht zuletzt Dieter Hecking loten jetzt mal ganz genau den Kurs aus… Volle Kraft voraus aus dem Lazarett in Richtung Gesundheit. Gute Besserung!
14. Arminia Bielefeld: Apropos Mittelmaß: Wären die Ostwestfalen froh, wenn es in Bielefeld zu Hause wäre? Auf der Alm schlottert es sich nicht nur bei Minusgraden dahin, sondern auch, wenn das Abstiegsgespenst „Hui Buh!“ macht und Michael Frontzeck ganz verliebt die Glatze tätschelt. Was fehlt? Wie viel Platz haben wir hier für das Formulieren guter Vorsätze für die Arminia? Versuchen wir es trotzdem: 2009 kann besser werden! (Muss aber nicht…)
15. KSC: Wenn ein Vorname in Karlsruhe mit der Silbe „Ed“ beginnt, dann prädestiniert er eigentlich für eine Entwicklung zum Euro-Eddy. Der KSC im UEFA-Cup? Letzte Saison wurde schon mal kräftig dran geschnuppert an den höheren Tabellenregionen. 2008 war dann aber ein komplett durchwachsenes Jahr, Tendenz nach unten. Mit Trainer Edmund „Ede“ Becker und Edmond Kapllani kann das Ziel für 2009 nur lauten: Zurück zum Euro-Eddy! Oder halt besser erst mal doch einfach nur nicht absteigen…
16. Energie Cottbus: Finanzkrise, Energiekrise, Vertrauenskrise, Ergebniskrise. Die Krise ist der beste Freund im Stadion der Freundschaft. Was wünscht sich ein so krisenerprobter Ostklub für 2009? Mit dem Rauchen aufhören? Joghurette? Deutsche Feldspieler? Die Antwort ist wie immer denkbar einfach: das Kombinationsspiel verbessern! Mehr Traumkombinationen gegen den Abstieg: Angelov auf Rangelov, der zurück zu Angelov, Flanke Angelov, Kopfball Rangelov, Tor! Manchmal ist das naheliegendste Krisenmanagement das beste Krisenmanagement…
17. VfL Bochum: Krisenmanagement? Seit Manager Stefan Kuntz die Bochumer Richtung Kaiserslautern (Stichwort Lauterer Herzblut) verlassen hat, ging es in Bochum 2008 so sehr bergab wie in Lautern betzenbergauf. Umgekehrt proportional. Und dabei gibt es in Bochum nicht mal richtige Berge, weil das mit dem Bergbau ja auch irgendwann nicht mehr sooo angesagt war. Jetzt braucht der VfL für das neue Jahr eine neue Führung, das ist 2009 in Bochum ziemlich angesagt. Eine neue Ära soll eingeläutet werden, gleichzeitig die uralte Ära der Unabsteigbarkeit wieder heraufbeschworen. Da braucht es neben allen guten Vorsätzen vor allem: Glück auf!
18. Borussia M’gladbach: Managementkrise? Hans Meyer würde bei der Borussia am liebsten den goldenen Schnitt im Kader vollziehen, den sich der FC Schalke vielleicht sogar leisten könnte. So furcht Bauer Meyer mit Fohlen durch den Gladbacher Acker, in der Hoffnung, dass schon im Winter was blüht und gedeiht. Spieler werden aussortiert, neue eingepflanzt. Die guten Vorsätze für 2009: Klimawandel fördern und den grünen Daumen drücken…

PS: Und jetzt, endlich, zum Teufel mit den guten Vorsätzen: Alles Arsch! Film ab!



Jürgen Vogel toppt in seiner Rolle als Jürgen Vogel Keinohrhasen-mäßig alles, was nicht früh genug aus dem Sonnenstudio gekommen ist…

2 Jürgen-Vogel-Keinohrhasen-Videos
Alles Arsch! Watch & Learn!

* Variable Jahreszahl (bitte selbst einsetzen)


Mehr Tore, Videos, Sensationen. Mehr Fußball.

 

3 Kommentare zu “Sonnyboy Jürgen from L.A. wird zum Arsch: Gute Vorsätze fürs Neue Jahr”

  1. 8. Januar 2009, 11:52
    newskick

    FANartisch präsentiert: Die Gute-Vorsatz-Tabelle der Bundesliga für 2009…

    Wird Sonnyboy Jürgen from L.A. 2009 zum Arsch? Die guten Vorsätze der Bundesliga-Clubs fürs Neue Jahr bringen so einiges ans Licht……

  2. 9. Januar 2009, 18:57
    der_schwarze_hans

    Die Outtakes sind ja wohl der Hammer!

  3. 20. Januar 2009, 17:11
    …Makes Me Furious » Blog Archive » Tokyo Street Style… - Seran3gkai Zone

    […] Sonnyboy Jürgen from LA wird zum Arsch: Gute Vorsätze fürs Neue Jahr […]