10. Januar 2018 | Auswärtsspiel,News | Keine Kommentare

Sekt oder Selters? Champagner!


Champagner, auf gut Deutsch auch Schlampenanja oder Schampus genannt, wird es 2018 nicht geben für den 1. FC Köln und den Hamburger SV – eher unwahrscheinlich, dass einer von beiden oder gar alle beide mit einem blauen Auge davonkommen nach der Hinrunde in der Fußball-Bundesliga. Der Erste Fußballclub Köln müsste schon vom Verletzungspech komplett verschont werden in diesem schönen neuen Jahr. Die Profi-Qualitäten von Trainer Stefan Ruthenbeck sind noch schwer einzuschätzen, allein die Rettung auf den Relegationsplatz wäre ein Wunder allererster Kajüte. Mit Rettung und Relegation kennt sich der HSV zwar bestens aus, aber dieser Erfahrungsschatz wäre nichts wert, wenn man hinter Werder, Mainz, Freiburg und Stuttgart bliebe nach dem 34. Spieltag. Zwar wird noch ein Bundesliga-Club, der aktuell noch gar nichts davon weiß, in der Rückrunde brutal unten reinrutschen. Der FC Augsburg wird es nach einem glorreichen Sieg gegen den HSV zum Rückrundenauftakt aber nicht sein, wenn Gregerl Gregoritsch funktioniert, wie er funktioniert. Und der vermeintlich kleine HSV wird dem nicht mehr soo großen den Gefallen vermutlich auch nicht tun, allein wegen Breitenreiters André. Aber was wissen wir schon von Fußball und Blubberwasser und Korken. Wir trinken Bier, Gin Tonic und Whisky…


Mehr Tore, Videos, Sensationen. Mehr Fußball.