17. April 2016 | News,Tipp | Keine Kommentare

Wie man einen indirekten Freistoß im Strafraum killt (Keylor Navas: Glanzparade gegen Getafe)

Eigentlich wäre es völlig egal gewesen, ob Getafe gegen Real Madrid diesen indirekten Freistoß im Strafraum verwandelt (Endstand 1:5) – aber Real-Keeper Keylor Navas war das so gar nicht egal. Navas kann mit Fußball-Konjunktiven nix anfangen, ist voll motiviert bis in die Haarspitzen und wandelt auf den Spuren großer deutscher Torwart-Titane wie Gerry Ehrmann und Tim Wiese. Übermotivierte Muskel-Ottos und Mentalitätsmonster – der Hulk im Torwarttrikot triumphiert über die Himbeer-Tonis mit Fönfrisur. Echte Kerle, die sich voll reinpanzern. Und dabei reüssieren sensible Feingeister wie Tim Wiese nach einer formvollendeten Traumkarriere auch noch im Feuilleton als Edelfeder unter den Fußballkommentatoren. Wenn der Kuchen spricht, haben die Krümel Pause. – Wenn Navas rausstürmt, wächst kein Gras mehr. Wie man einen indirekten Freistoß im Strafraum tötet? Total! Toter geht’s nicht. FANartisch feiert das: Glanzparade!


Mehr Tore, Videos, Sensationen. Mehr Fußball.