10. Januar 2014 | Le Pissoir,News | Keine Kommentare

Hitzlsperger schwul – das Hitzlsperger-Interview


Thomas Hitzlsperger schwul – wer hätte das gedacht? Keine Sekunde zu früh. Die Reaktionen nach dem Hitzlsperger-Coming-out waren so unterschiedlich (heterogen) wie die deutsche Gesellschaft, doch von den meisten Meinungsmachern, Medienprofis und Personen des öffentlichen Lebens wurde sowohl der Zeitpunkt als auch die Aktion selbst über den grünen schwulen Klee gelobt. Und das nicht nur in Deutschland, sondern vor allem auch im zivilisierten Ausland. Von vielen offen denkenden, nicht-homophoben Fußballfans ganz zu schweigen, weltweit. Erste Reaktionen auf das Outing Hetero-Coming-out der kompletten FANartisch-Redaktion, sie sei leider stock-hetero und könne mit trendigem sensationellen Schwulsein leider kein bisschen dienen, fielen dagegen etwa so aus wie im Video oben. Ernüchternd, dass man mit so viel stinknormaler langweiliger Heterosexualität kein bisschen Aufmerksamkeit mehr erregen kann für die gute Sache, von „Verständnis“ und „Diskussion“ ganz zu … schweigen. Hätten wir mal besser geschwiegen. Wir werden unser völlig überflüssiges, unmotiviertes Geständnis, auf Original-Frauen mit Mumus und Boobies zu stehen, noch bereuen, so viel steht fest. Thomas Hitzlsperger (schwul) macht dagegen in seinem schwulen Interview am Ende seiner aktiven Fußballkarriere eine gute schwule Figur und betont, sogar hart schießen zu können – obwohl er schwul sei. FANartisch meint: Schwuler Pass? Für uns bleibt ein Fußballer in erster Linie ein Fußballer, ganz egal, welche Hautfarbe, sexuelle Ausrichtung und Konfession oder Nicht-Konfession. Wir haben schlichtweg keine Lust, das in Texten über Fußball zu thematisieren. Warum sollte ausgerechnet der Fußball kein Spiegel einer offenen Gesellschaft mit klar definierten Menschenrechten sein? Aber wir werden das wohl nie verstehen. Wir kriegen ja nicht mal das mit dem richtigen Timing für unser Hetero-Coming-out, äh, Hetero-Staying-in hin. Vielleicht hätten wir einfach bis zu unserem Blogger-„Karriere“-Ende warten sollen…*


Das schwule Hitzlsperger-Interview:



Hitzlsperger schwul – das Hitzlsperger-Interview
1 Video (Quelle: Youtube)

*PS: Wir warten jetzt übrigens fieberhaft auf den ersten Profi-Fußballer, der sich traut, in einem Medien-Fragebogen als Hobby „Lesen“ anzugeben. Gerne erst mal auch nach dem Karriere-Ende, wenn’s sein muss…