1. September 2008 | Le Pissoir,News | 3 Kommentare

Ausgerechnet ein Engländer macht den Maradona: Paul Scholes‘ (ManU) spektakuläres Hand-Tor gegen Zenit St. Petersburg (2 Videos)


Im Duell zwischen Champions-League-Sieger Manchester United und UEFA-Cup-Gewinner Zenit St. Petersburg um den europäischen Super-Cup siegten die Russen mit 2:1 – weil das spektakuläre Hand-Tor von Paul Scholes in der 90. Minute sofort als solches erkannt wurde. Und mit Gelb bestraft, was Scholes mit der folgenden Gelb-Roten Karte ein paar Sekunden Vorsprung unter der Dusche verschaffte. Seine eigenwillig kombinierte Handball-Volleyball-Technik, mit der er den Ball weit über dem Kopf ins Tor schmetterte, war einfach zu offensichtlich, um ManU noch den Ausgleich zu bringen und in die Verlängerung zu retten. Nach Lionel Messi (siehe Video unten) wandelt nun ausgerechnet ein Engländer mit diesem Täuschungsversuch auf den Spuren Diego Maradonas, der bei der WM 1986 in Mexiko mit der „Hand Gottes“ ganz England am Fair-Play-Gedanken zweifeln ließ: Maradonas legendäres 1:0 mit der Hand gegen Torwart Peter Shilton brachte Argentinien im Viertelfinale gegen England auf die Siegerstraße, sein noch legendärerer Slalom-Lauf zum 2:0 wurde zum Tor des Jahrhunderts gewählt. Endstand: 2:1 für Maradona Argentinien…



Mehr Tore, Videos, Sensationen. Mehr Fußball.

 

3 Kommentare zu “Ausgerechnet ein Engländer macht den Maradona: Paul Scholes‘ (ManU) spektakuläres Hand-Tor gegen Zenit St. Petersburg (2 Videos)”

  1. 1. September 2008, 19:43
    FANartisch

    Zenit St. Petersburg holt sich den europäischen Supercup: Champions-League-Gewinner Manchester United verlor das Duell gegen den Uefa-Cup-Sieger. Cristiano Ronaldo fehlte verletzt, Paul Scholes sah für sein Hand-Tor in der 90. Minute Gelb-Rot. St. Petersburg gewann in Monte Carlo 2:1 (1:0), die Tore zum Titelgewinn erzielten Pawel Pogrebnijak (44.) und Danny (59.). Der Anschlusstreffer durch Nemanja Vidic (72.) kam zu spät für ManUtd.

    Zenit St. Petersburg dominierte die erste Halbzeit, aber erst nach einer Standardsituation fiel der Führungstreffer: Pogrebnijak köpfte kurz vor der Halbzeitpause aus kurzer Distanz ein. Auch nach der Pause bestimmte Zenit die Partie, Danny erzielte nach einem Sololauf mit einem Flachschuss das 2:0. Erst jetzt wehrte sich ManU und erarbeitete sich Torchancen. Mehr als der Anschlusstreffer durch Vidic nach Pass von Carlos Tevez kam für den Champions-League-Sieger dabei nicht mehr heraus. In der 90. Minute sah Paul Scholes sogar noch die Gelb-Rote Karte, nachdem er den Ball aus elf Metern mit der Hand ins Tor beförderte…

  2. 1. September 2008, 19:46
    FANartisch

    WM 1986 in Mexico, Viertelfinale:
    Argentinien – England 2:1 (0:0)
    So 22.06.1986, 114.580 Zuschauer

    Torschützen:
    1:0 Diego Maradona (51., Hand of God)
    2:0 Diego Maradona (55., Goal of the Century)
    2:1 Gary Lineker (81.)


    Aufstellung Argentinien:
    Nery Pumpido
    Jose Cuciuffo
    Jose Brown
    Oscar Ruggeri
    Julio Olarticoechea
    Sergio Batista
    Ricardo Giusti
    Jorge Burruchaga
    Hector Enrique
    Jorge Valdano
    Diego Maradona
    Trainer: Carlos Bilardo

    Aufstellung England:
    Peter Shilton
    Gary Stevens
    Terry Butcher
    Terry Fenwick
    Kenny Sansom
    Glenn Hoddle
    Trevor Steven
    Peter Reid
    Steve Hodge
    Gary Lineker
    Peter Beardsley
    Trainer: Bobby Robson

    Wechsel Argentinien:
    Carlos Tapia
    für Jorge Burruchaga (75.)

    Wechsel England:
    John Barnes
    für Trevor Steven (74.)
    Chris Waddle
    für Peter Reid (64.)

  3. 2. September 2008, 11:58
    newskick.de

    Das dümmste Hand-Tor der Welt: Paul Scholes’ Schmetterball bringt Gelb-Rot…

    2:1 siegte UEFA-Cup-Gewinner Zenit St. Petersburg gegen Champions-League-Sieger Manchester United im Duell um den europäischen Super-Cup. Paul Scholes Hand-Tor in der 90. Minute war einfach zu offensichtlich: Gelb-Rote Karte statt Ausgleich……